Standortgespräch Stao

Das Stao ist das zentrale, gemeinsame Planungs- und Auswertungsgespräch.

In der Regel nehmen daran die jungen Menschen und die wichtigsten Personen ihres Bezugssystems, die Pflegefamilie bzw. Fachpersonen des Heims und die fallführende Fachperson teil. Darüber hinaus kann der Personenkreis aber auch erweitert werden (z.B. um Vertrauenspersonen; Lehrpersonen; etc.).

Zentrale Bestandteile des Stao sind: Die Auswertung der mit der Platzierung verbundenen Ziele und  die Frage nach der zeitlichen Perspektive der Platzierung.

Empfehlung

Das Stao muss protokolliert und die getroffenen Vereinbarungen möglichst von allen Beteiligten unterzeichnet werden.

  • Blülle Stefan (2013). Kinder und Jugendliche platzieren - Ein Handlungsleitfaden für platzierungsbegleitende Fachpersonen. In: integras (Hrsg.), Leitfaden, Seiten 56ff. und «Merkpunkte für Stao» als pdf (S. 58)

Reflexionsfragen:

  • Wer lädt zu dem Gespräch ein?
  • Wo findet es statt?
  • Wer leitet es?
  • Sind die Räumlichkeiten angemessen?
  • Wer schreibt das Protokoll (dieses ist allenfalls die Grundlage für die weitere Beauftragung des Heims bzw. der FPO)?

Suche